Die Berlinale

Der Name „Berlinale“ steht für die  Internationalen Filmfestspiele Berlin. Die Berlinale gilt als eines der bedeutendsten Ereignisse der Filmbranche auf der ganzen Welt. Im Jahre 2010 findet die 60. Berlinale statt. Sie zählt als größtes Publikumsfestival der Welt (mit mehr als 230.000 verkauften Eintrittskarten und etwa 430.000 Kinobesuchen).

Bei der Berlinale läuft alles auf, was im internationalen Filmgeschäft Rang und Namen hat. Neben sehr vielen deutschen Schauspielern und Regisseuren oder Produzenten ist die Berlinale auch ein beliebter Ort für internationale Künstler, wie etwa Sharon Stone, Clint Eastwood, Leonardo DiCaprio oder Cate Blanchett. Auch Mode – und Lifestylemagazine sind stets interessiert an Filmfestivals dieser Art, denn sie präsentieren die Outfits der Stars als neueste Trends in der aktuellen Zeitschriftenausgabe. Des Weiteren schreiben sie über aktuelle Gerüchte, berichten den neuesten Klatsch und Tratsch über die Stars und Sternchen. Doch mittlerweile wird sogar der Nachwuchs vorgestellt und es wird natürlich gerne über ihn berichtet. Welches der Starkids spielt Lego oder fährt gerne mit einem Laufrad, welches trägt Prada oder Dior. Dem Nachwuchs bleibt in der Regel nichts erspart.

Gegründet wurde das Filmfestival Berlinale im Jahre 1951. Der Festivaldirektor heißt seit 2001 Dieter Kosslick. Das Festival wird neben privaten Sponsoren aus dem Bundeshaushalt finanziert. Die Berlinale hat sich zum herausragendsten Medien – und Kulturereignis Berlins entwickelt. Die aktuellen Spielstätten, in denen die Filme präsentiert werden sind unter anderem der Berlinale Palast, der Zoo Palast, die Kinos Cinemaxx, Urania, Kino International und der Friedrichspalast.

Die Jury zeichnet die Filme, die im Wettbewerb am besten abschneiden, mit dem Goldenen und Silbernen Bären aus. Es werden in den verschiedenen Unterkategorien bis zu 400 Filme gezeigt, 20 Filme sind nominiert und stehen jedes Jahr im Wettbewerb miteinander. Der Gewinner erhält den Goldenen Bären, der zweitbeste Film den Silbernen Bären. Der Gläserne Bär geht an den besten Film des Kinderfilmfestivals. Er wird von der Kinderjury vergeben. Es gibt noch weitere Preise, wie etwa den Leserpreis der Beliner Morgenpost oder den Preis für den besten Erstlingsfilm.

Am Festival selbst nehmen etwa 20.000 Fachbesucher teil, welche aus 120 Ländern anreisen. In mehr als 100 Länder wird von den etwa 4200 anwesenden Journalisten darüber berichtet.