Die passenden Kostüme finden

Beim Film ist es ähnlich wie beim Theater: Damit eine Figur glaubhaft erscheint, benötigt sie die passende Garderobe. Es ist daher sehr wichtig, dass man sich eine fähige Person ins Team holt, die sich mit Kostümen auskennt und auch die zur Zeit, in der der Film spielen soll, passende Kleidung kennt. Eine Trümmerfrau aus der Nachkriegszeit kann schließlich nicht mit Stiefeletten aus der aktuellen Tamaris – Kollektion herumlaufen!

Die für die Kostüme verantwortliche Person muss genau über die verschiedenen Rollen im Film Bescheid wissen, also über deren Eigenarten und Charakterzüge. Auf diesen Informationen (zusätzlich zu denen über die Epoche) kann sie passende Kostüme auswählen. So wird eine schüchterne, in sich gekehrte, fromme Frau aus 1960 sicherlich andere Kleidung tragen, als eine selbstbewusste alleinerziehende junge Mutter im Jahre 2010.

Wenn es sich um einen Film in der aktuellen Zeit handelt, lohnt es sich, die Kleidergeschäfte zu durchstöbern und sich zu überlegen, was die Rolle kaufen würde. Eine Bankangestellte wird für ihre Arbeit sicher ein Kostüm benötigen oder eine schicke Bluse und einen Rock, den sie mit Tamaris Stiefeln oder ähnlichen Schuhen kombiniert. Eine esoterisch angehauchte junge Studentin, die gerne grünen Tee trinkt, muss aber auch nicht unbedingt in Leinenhosen und Batik-T-Shirt herumlaufen. Wer will denn schon immer Klischees bedienen?!

Je nach Art des Films und der Zeit, in der dieser spielt, kann man auch gute Kostüme zusammenstellen, indem man sich einzelne Requisiten wie etwa Handtaschen oder Schmuck beim Flohmarkt oder Kostümverleih sucht. Aber auch Second Hand-Shops sind eine gute Adresse für Kleidung, die einen gewissen Charakter haben soll bzw. aus einer bestimmten Zeit, wie etwa den 1980er Jahren stammen soll. Oft lohnt es sich auch, Verwandte zu fragen, ob sie ein paar Stücke entbehren können.

Für alles aus der heutigen Zeit, sind Onlineshops sicherlich eine gute Wahl. Hier findet man auch viele Marken wie etwa Tamaris oder andere Designermarken. Zu bedenken ist hierbei jedoch auch wieder, dass alles zur Figur passen muss, die dargestellt werden soll.